Institut für Friedenspädagogik Tübingen e.V.

Home / Service / Literatur / Kinder- und Jugendbücher zu Krieg und Frieden

„Krieg und Frieden” - ausgewählte Kinder- und Jugendbücher

Einführung

„Seit 1989 sind zwei Millionen Kinder in Kriegen getötet worden, etwa sechs Millionen wurden verletzt, oft mit bleibenden Folgen. 250 000 Kinder werden derzeit in regulären Armeen oder Rebellenverbänden für militärische Einsätze missbraucht. Zehn Millionen Kinder leiden an traumatischen Kriegserinnerungen.,“ Diese Daten veröffentlichte der UN-Beauftragte für Kinder und bewaffnete Konflikte Olara Otunnu in seinem letzten Jahresbericht. In etwa 50 Ländern leiden Kinder unter den Folgen dieser Auseinandersetzungen, in etwa 30 Ländern wird nach wie vor gekämpft. 2007 starben in Afghanistan 600 Menschen, die Hälfte unter 18 Jahren an den Folgen von Minen.

Besonders alarmierend ist der Einsatz von Kindersoldaten, eine Entwicklung, die durch die Produktion leichter automatischer Schusswaffen gefördert wird. „Die Zahl der Kindersoldaten ist in mehreren afrikanischen Ländern drastisch gestiegen. Besonders auch minderjährige Mädchen sind im Kampfeinsatz, werden sexuell missbraucht und wie Sklavinnen ausgebeutet. Trotz rechtlicher Verbesserungen hat es im Kampf gegen den Einsatz von Kindersoldaten ‚bemerkenswert wenig Fortschritte’ gegeben“, heißt es in einem Bericht mehrerer Hilfsorganisationen. In den Kriegen der vergangenen zehn Jahre sind weltweit mehr Kinder als Soldaten getötet worden, obwohl der Einsatz von Kindersoldaten durch eine Reihe von Menschenrechtsabkommen und die Kinderkonvention von 1990 verboten ist.

Kinder in Deutschland wissen mehr über Kriege, als wir glauben. Krieg findet vor ihren Augen und Ohren statt: Kampfszenen, Bilder der Getöteten und Verwundeten, Aufnahmen von Massakern, Folterungen und Flüchtlingsströmen werden von den Fernsehnachrichten direkt ins Wohnzimmer gesendet. Viele Computerspiele haben Kriegshandlungen bzw. kriegerische Auseinandersetzungen zum Inhalt und machen diese so zu etwas Alltäglichem, Banalem - der Mausklick entscheidet. Kriegsspielzeug besteht längst nicht mehr aus Zinnsoldaten oder Plastikpanzern für die 6- bis 12-Jährigen; stattdessen werden Ausrüstung und Waffensysteme der NATO und der USA imitiert. Komplizierte Strategie- und Computerspiele sind den modernen Kriegstechniken angepasst und faszinieren Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Kinder kommen auf vielfältige Weise mit dem Thema Krieg in Berührung. Eltern, Erzieher und Lehrer sind aufgefordert, sich zum Problem (militärischer) Gewalt zu äußern und Stellung zu beziehen. Auch die Einstellung der Erwachsenen und ihr Verhalten gegenüber fremden Menschen, Ländern und Kulturen teilt sich Kindern mit, früher und nachhaltiger als dies oft bewusst ist. Kinder sehen den Krieg meist als Abenteuer oder aber als unabwendbare Katastrophe; wie viele Erwachsene wissen sie nicht, dass Kriege Ursachen haben, die wir Menschen beseitigen oder zumindest beeinflussen können. Kinder wissen wenig darüber, wie eine friedliche Welt aussehen könnte.

Es ist notwendig, dass Erwachsene Kindern und Jugendlichen zeigen, was ihnen Frieden und Gerechtigkeit bedeuten. Sie können gegen die Verharmlosung und Verherrlichung von Gewalt und Krieg eintreten und die Politik der Stärke wie auch die „Heldenverehrung“ ablehnen. Sie können Kinder und Jugendliche mit Menschen bekannt machen, die der Gewalt entgegengewirkt haben. Dieser Ansatz war und ist ausschlaggebend für die Auswahl der in dieser Sammlung vorgestellten Erzählungen, Romane, Biographien, Sach- und Bilderbücher für Leser vom Kindergartenalter bis zum jungen Erwachsenen: altersgerecht zu vermitteln, was es über Krieg und Frieden zu wissen gibt.

Ein Buch, in dem ein Kind seine Puppe auf der Flucht zu retten versucht, mag die Darstellung der politischen und ökonomischen Bedingungen des Krieges vermissen lassen. Wenn die Tiere des Waldes und der Jäger sich – nur für eine Nacht – zum friedlichen Zusammenleben entscheiden; die Maus Freundschaft mit dem Kater schließen will; Tistou aus Kanonen Blumen wachsen lässt, so können wir das als unrealistische Vorschläge für die Lösung des Problems Krieg verurteilen. Damit hätten wir jedoch oft das Wesentliche dieser Bücher übersehen: Die Verfremdung der Realität bietet der Phantasie die Möglichkeit, neues Verhalten zu erproben.

Mehr als zehn Jahre nach der Wiedervereinigung und fast 60 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde 2002 mit der Novelle von Günter Grass „Im Krebsgang - Die Geschichte vom Untergang der ‚Wilhelm Gustloff’ mit Tausenden Flüchtlingen im Januar 1945“ und dem Buch von Jörg Friedrich „Der Brand - Deutschland im Bombenkrieg 1940-1945“ eine heftige Diskussion und zugleich eine große Erinnerungswelle ausgelöst, die bis heute anhält: Bombardierung deutscher Städte, Flucht und Vertreibung und die Kriegserfahrungen werden thematisiert, ohne die Realität der Judenvernichtung auszublenden. Im richtigen historischen Kontext können Deutsche jetzt auch offen über ihre Opfer reden.

Besonders die Nachgeborenen; Söhne und Töchter der Tätergeneration melden sich zu Wort. Wibke Bruhns erzählt in „Meines Vaters Land“ die Geschichte ihres als Mitwisser des Attentats vom 20. Juli 1944 ermordeten Vaters; Uwe Timm berichtet in „Am Beispiel meines Bruders“ die Geschichte eines Freiwilligen der Waffen-SS, der früh zu Tode kam. Kriegskinder der Jahrgänge 1930 bis 1945 berichten von ihren leidvollen Erlebnissen und den Nachwirkungen ihrer Kriegserfahrungen: Sabine Bode: „Die vergessene Generation. Die Kriegskinder brechen ihr Schweigen“ und Christoph Hein in „Landnahme“.

Aus der historischen Distanz ist eine Revision eingefahrener Perspektiven möglich geworden. Jahrzehntelang standen Schuld und Moral der Tätergeneration im Vordergrund. Nun rückt auch das Schicksal deutscher Kriegsopfer, besonders der sogenannten zweiten und dritten Generation in den Focus. Die große Diskrepanz zwischen der offiziellen Erinnerungskultur und privatem Familiengedächtnis, der „Nazivergangenheit“ und der „Kriegsvergangenheit“ kann so in einem gesellschaftlichen Prozess zu einer Kultur des Erinnerns führen: anstelle diffuser Schuld aufrichtig Verantwortung zu übernehmen.

Aufgenommen in diese Aktualisierung wurden mehrere Bücher, die sich mit dem Irak-Krieg beschäftigen, besonders mit den privaten Firmen, die für horrende Summen von der US-Armee eingesetzt werden: „Blackwater“ von Jeremy Scahill und „Krieg als Dienstleistung“ von Rolf Uesseler. Dieter Ruloff setzt sich mit Ursachen und Formen „Wie Kriege beginnen“ auseinander.

Nicht nur für Jugendliche ansprechend ist die literarische Form der Graphic Novel: „Die Löwen von Bagdad“ von Vaughan / Henrichon, „Martin Luther King“ von Ho Che Anderson, „Barfuß durch Hiroshima“ von Nakazawa und „Die Welle“ von Morton Rhue / Stefani Kampmann.

Die Bücher dieser Sammlung vermitteln kriegsbedingte Erfahrungen besonders von Kindern und Jugendlichen und zeigen andererseits, was Freundschaft, Toleranz, Respekt vor dem Fremden, Verständigung und Versöhnung bedeuten und bewirken können. Dieses Auswahlverzeichnis bietet eine Entscheidungshilfe für Eltern, Erzieher und Lehrer für die erzieherische Arbeit innerhalb und außerhalb der Schule und regt Kinder, Jugendliche und Erwachsene zum Lesen an. Kinder und Jugendliche waren an der Auswahl beteiligt, die Bücher wurden mit und von ihnen gelesen und begutachtet. Alle diese Bücher sind kommentiert sowie Altersempfehlung, Verlag und Preis aufgeführt. Unter www.amazon.de finden sich aktuelle Hinweise zu gebrauchten oder nicht mehr im Buchhandel lieferbaren Titeln.


© Ria Proske
Krieg und Frieden
Ausgewählte Kinder- und Jugendbücher
Kommentiertes Verzeichnis
15., aktualisierte Online-Auflage, Köln 2008

Diese Sammlung „Kinder- und Jugendbücher über Krieg und Frieden“ wurde 1981
als Projekt an der FH Düsseldorf von Prof. Christiane Rajewsky initiiert und
wird seitdem von Ria Proske fortlaufend aktualisiert. Das Auswahlverzeichnis
umfasst 162 Kinder- und Jugendbücher.

Kontakt:
Ria Proske, Hunsrückstr. 11, 50739 Köln, Tel.: 0221-176808
Email: ria@proske.de

Werbung

Sie können nach weiteren Büchern bei unserem Partner amazon recherchieren: